Sechs Jahre erfolgreiche Arbeit der KinderStiftung Troisdorf

Sechs Jahre erfolgreiche Arbeit der KinderStiftung Troisdorf

Schon 107.000 € Fördermittel aufgebracht

 

Seit sechs Jahren gibt es die KinderStiftung Troisdorf. Sie hat sich zur Aufgabe gesetzt, die Entwicklungs- und Zukunftschancen für sozial und materiell benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Stadt Troisdorf zu fördern, um deren Lebensumstände zu verbessern. Nach wie vor ist erschreckend, dass immer noch 15 bis 20 % unserer Kinder und Jugendlichen in Armut leben. Kernanliegen der KinderStiftung Troisdorf ist es, diese Lücke im Rahmen ihres Leistungsvermögens zu füllen. Von 2013 bis 2018 hat die KinderStiftung dank großzügiger Spenden vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger und von Troisdorfer Wirtschaftsunternehmen etwa 107.000 € für Hilfen und Förderungsmaßnahmen eingesetzt, davon 2018 allein etwa 35.000 € für Projektförderungen und gut 8.000 € für Einzelförderungen.

 

Im Mittelpunkt der projektorientierten Förderaktivitäten stand wieder die Verbesserung der Bildungs- und Berufschancen benachteiligter Jugendlicher.

 

So hat die KinderStiftung die Förderung der Initiative „Paten für Ausbildung“ der Freiwilligen Agentur des Diakonischen Werks an Sieg und Rhein fortgesetzt. Im Rahmen dieses Projekts begleiten ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger (Patinnen und Paten) Schülerinnen und Schüler der Troisdorfer Förderschule Don Bosco mit Erfolg bei der Vorbereitung auf bzw. beim Einstieg in den Beruf.

 

Die KinderStiftung stellte der Don- Bosco-Förderschule 16 Tablet-Rechner zur Verfügung. Während bei weiterführenden Regelschulen erwartet wird, dass die Schülerinnen und Schüler über ein eigenes mobiles Endgerät verfügen und damit arbeiten, kann davon im Schülerkreis der Don-Bosco-Förderschule nicht ausgegangen werden. Erst durch die Fördermaßnahme der KinderStiftung hat sich der Schule die Möglichkeit eröffnet, ihre Schülerinnen und Schüler an die Nutzung von digitalen Medien heranzuführen und sie so auf die digitale Arbeitswelt hinlänglich vorzubereiten.

 

Fortgesetzt hat die KinderStiftung die Förderung des Projekts „Multilingua“, durch das Flüchtlingskinder in spielerischer Form an die deutsche Sprache herangeführt werden.

 

Für das Troisdorfer Schutzhaus für alleinreisende/alleinerziehende. Frauen mit Fluchterfahrung hat die KinderStiftung Mittel für die Umsetzung von Freizeitaktivitäten zur Verfügung gestellt, die für die Integration der Kinder von großer Wichtigkeit sind.

 

Die KinderStiftung hat ermöglicht, dass der Sozialdienst katholischer Frauen SkF  2018 das Projekt „Aufwind“ starten konnte. Im Rahmen dieses Projekts entlasten Ehrenamtler junge Eltern im Alltag durch stundenweise Kinderbetreuung, durch Begleitung bei Arztterminen oder Einkäufen.

 

Schließlich hat die KinderStiftung hat einen wesentlichen Teil der Anschaffungskosten eines neuen Kleinbusses für den Abenteuerspielplatz Friedrich-Wilhelms-Hütte übernommen.

 

Durch Einzelfallhilfen konnte die KinderStiftung wieder mehrere Ferienfreizeiten ermöglichen. Für ein schwerstbehindertes Kind hat die KinderStiftung die Transportkosten zwischen Wohnung und Kindergarten übernommen, ohne die das Kind den bereitstehenden Kita-Platz nicht hätte wahrnehmen können. Die KinderStiftung stellte bedürftigen Kindern Kleidergutscheine zur Verfügung und gab Zuschüsse für spezielle Nahrungsmittel für ein darauf angewiesenes Kind.

 

Das stimmt alle froh, die in den Gremien der KinderStiftung und als Helfer bei allen Aktivitäten der KinderStiftung ehrenamtlich mitmachen. Dank ihres Einsatzes kommen alle Spenden an die KinderStiftung fast vollständig der Unterstützung der Troisdorfer Kinder und Jugendlichen zu Gute.

 

Mehr zur KinderStiftung Troisdorf unter www.kinderstiftung-troisdorf.de

 

 

Verantwortlich: Felix Busse, Parkstraße 14, 53830 Troisdorf

 

2100  € Hilfe für Kinder einer schwer betroffenen Familie

2100  € Hilfe für Kinder einer schwer betroffenen Familie

Die KinderStiftung Troisdorf hat im Dezember ihre Freunde und Förderer zu Spenden für die Kinder einer schwer betroffenen Familie aufgerufen. Die KinderStiftung bedankt sich für mehr als 2100 € Zuwendungen, die sie daraufhin erhalten und schon an die Familie weitergeleitet hat.

Die Familie hat fünf, davon zwei minderjährige, Kinder. Der Familienvater ist nach dreijähriger schwerer Krankheit im Dezember verstorben. Seine Ehefrau, die deswegen ihren Beruf nicht mehr ausüben konnte, hat ihn aufopfernd gepflegt.  Die Kinder standen täglich Vater und Mutter bei. Haushalt und Betreuung der minderjährigen Kinder haben mit großem Engagement größtenteils deren volljährige Geschwister übernommen.

Die Familie wurde von einem  zweiten Schicksalsschlag getroffen. Vor wenigen Wochen stellte man bei der Mutter einen inzwischen operierten Gehirntumor fest. Sie befindet sich jetzt in der Nachbehandlung. Zwar sind jetzt eine Familienhelferin und eine Haushaltshilfe tätig. Jedoch sind die Kinder weiter von der ungeklärten gesundheitlichen Situation der Mutter traumatisiert und von Verlustängsten und rein existentiellen Ängsten erfüllt. Mutter und Kinder beherrscht die bange Frage, ob und wie sie die vor ihnen liegende sehr schwierige und ungewisse Zeit meistern können.

Hier wollte die KinderStiftung Troisdorf helfen, dass es dringende Anschaffungen, einen weihnachtlichen Gabentisch und Anfang des kommenden Jahres eine Familienauszeit außerhalb der gewohnten Umgebung geben kann. Die KinderStiftung möchte damit unterstützen, dass die Familie sich stabilisiert, wieder Zuversicht gewinnt und neue Kraft für die Bewältigung einer ungewissen Zukunft schöpft. Der Erfolg des Spendenaufrufs zeigt, so der Stv. Vorsitzende der KinderStiftung Felix Busse, „wieviel mitmenschliche  Hilfsbereitschaft bei unseren Troisdorfer Mitbürgerinnen und Mitbürgern lebendig ist“. Die unterstützte Familie war von der ihr gewährten Hilfe überwältigt.

 

Verantwortlich: Felix Busse, Parkstraße 14, 53840 Troisdorf

„Aufwind“ Troisdorf gestartet! Team sucht weitere Mitstreiter/innen bei der Unterstützung junger Familien

„Aufwind“ Troisdorf gestartet!

Team sucht weitere Mitstreiter/innen bei der Unterstützung

junger Familien

 

Einmal Luft schöpfen, etwas Zeit für sich haben – und das Kind gut versorgt zu wissen.

Eltern brauchen Unterstützung – gerade in den ersten Lebensjahren der Kinder. Aber nicht jede Familie hat Großeltern oder Freunde in der Nähe, die mal einspringen.

Diesen Familien möchten wir „Aufwind“ geben!

„Aufwind“ für junge Familien bedeutet: Ehrenamtliche, geschulte Familienbegleiter/innen entlasten Familien ganz praktisch im Alltag, betreuen z.B. stundenweise ein Kind, begleiten Eltern bei Arztterminen oder Einkäufen, haben ein offenes Ohr für die Alltagssorgen und Nöte der Eltern. Eng begleitet werden sie dabei von einer Fachkraft Soziale Arbeit des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis (SkF).

Die Kinderstiftung Troisdorf hat den Start von „Aufwind“ in Troisdorf ermöglicht. Die KinderStiftung finanziert die fachliche und organisatorische Begleitung und Betreuung der ehrenamtlichen Familienbegleiter/innen und die Koordination von deren Arbeit durch SkF. Die Schulung der ersten drei Familienbegleiter/innen  (Foto) ist jetzt abgeschlossen.

Das Troisdorfer Team „Aufwind“ freut sich über weitere Mitarbeiter/innen!

(von links nach rechts: Hildegard Schüller, Monika Witte, Claudia Stutz)

Der Bedarf an „Aufwind“ für junge Familien ist groß. Deswegen sucht der SkF schon jetzt weitere Engagierte, damit  noch mehr Troisdorfer Familien durch die Aktion „Aufwind“ unterstützt werden können.

Die KinderStiftung Troisdorf und der Sozialdienst katholischer Frauen rufen deswegen alle Troisdorfer Mitbürgerinnen und Mitbürger,  die nach einem sinnstiftenden Ehrenamt suchen und ihre vielfältigen Lebenserfahrungen einbringen möchten, dazu auf:  Da Ihnen Kinder und ihre Familien am Herzen liegen, machen Sie mit bei „Aufwind“, denn das ist  dann genau das Richtige für Sie!

 

Die KinderStiftung Troisdorf und SkF bitten Interessierte,

sich beim Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis,

Marlene Clemens-Ottersbach, Fachberaterin Frühe Hilfen, 02241 – 14 66 070;

ehrenamt@skf-bonn-rhein-sieg.de; www.skf-bonn-rhein-sieg.de

zu melden.

 

Mehr zur KinderStiftung Troisdorf unter www.kinderstiftung-troisdorf.de

 

Verantwortlich: Felix Busse, Parkstraße 14, 53830 Troisdorf

 

Die KinderStiftung Troisdorf unterstützt das Schutzhaus für alleinreisende / alleinerziehende Frauen mit Fluchterfahrung 

Die KinderStiftung Troisdorf unterstützt das Schutzhaus für alleinreisende / alleinerziehende Frauen mit Fluchterfahrung 

 

Die KinderStiftung Troisdorf fördert das wichtige Projekt der Stadt Troisdorf und des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF).

 

Weltweit sind mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht. 19 % der Flüchtlinge, die Europa erreichen, sind Frauen. Es gibt viele Gründe, die Frauen zur Flucht treiben: Gewalt, Genitalverstümmelung, Zwangsprostitution, Zwangsverheiratung. Viele Frauen und Kinder, die bei uns um Asyl nachsuchen, sind psychisch und physisch schwer belastet, manche traumatisiert.

 

Seit Beginn des Jahres 2017 besteht in Troisdorf eine Schutzunterkunft für alleinreisende/alleinerziehende Frauen mit Fluchterfahrung und ihre Kinder. Die Schutzunterkunft hat die Stadt Troisdorf in Kooperation mit dem SkF eingerichtet. Sie ist eine der wenigen Einrichtungen dieser Art bundesweit.

 

Der SkF bietet in der Unterkunft fachliche Beratung und Begleitung an.  Ziel ist die Integration in Kindergarten, Schule und Arbeit. Ergänzend engagieren sich qualifizierte Ehrenamtliche. Das Ganze wird finanziert durch die Stadt Troisdorf, die Aktion Neue Nachbarn, die RheinEnergie Stiftung Familie, wir helfen und andere Spenden.

 

Damit besonders die Integration der Kinder besser gelingen kann, werden neben der Vermittlung in Kindergarten und Schule auch Freizeit-Aktivitäten angeboten. Diese unterstützt die KinderStiftung Troisdorf mit einem Betrag in Höhe von 1900 €.

 

So konnten einige Kinder im örtlichen Fußballverein Fußball spielen. Die Kinderstiftung Troisdorf sorgte für die notwendige Ausstattung.

 

Mehrere Mütter und Kinder- vor allem Babys- nahmen an einem Schwimmkurs der DLRG Troisdorf teil. Bei den Eintrittspreien und der Basisausstattung half die Kinderstiftung. Die Frauen überwanden – neben der Fähigkeit Schwimmen zu lernen- auch fluchttraumatische Ängste.

 

Die gemeinsame Gestaltung des Außenbereichs im Schutzhaus gelang den Bewohnerinnen durch die Anschaffung von Tischen, Bänken, ein paar Nutzpflanzen, Küchenkräutern, Blumen, einem kleinen Gartenhäuschen. Die Mittel dafür stellte die KinderStiftung Troisdorf bereit.

 

Der SkF und die Bewohnerinnen mit ihren Kindern freuen sich sehr über diese Unterstützung.

 

Bei Fragen zur KinderStiftung Troisdorf erreichen Sie den Stiftungssprecher Peter Wasserfuhr unter 02241/2615966 oder stifter@kinderstiftung-troisdorf.de oder informieren Sie sich unter www.kinderstiftung-troisdorf.de

 

26.10.2018

 

 

Verantwortlich: Felix Busse, Parkstraße 14, Troisdorf

KinderStiftung fördert Don-Bosco-Schule mit Tablet-Rechnern

KinderStiftung fördert Don-Bosco-Schule mit Tablet-Rechnern

 

Am 6. September 2018, 11 Uhr, übergibt die KinderStiftung Troisdorf der Schulleiterin der Don-Bosco-Schule Troisdorf Rita Schumacher einen Klassensatz von 16 Tablet-Rechnern. Sie eröffnet der Schule damit die Möglichkeit, ihre Schülerinnen und Schüler an die Nutzung von digitalen Medien heranzuführen. Die KinderStiftung wendet hierfür 5000 € auf aus Mitteln, die ihr als zweckgebundene Spenden von der Troisdorfer Firma DIS Die Immobilien Strategie GmbH und einem weiteren Großspender zugewandt worden sind. Ergänzende Mittel von etwa 1300 € wendet die Schule selbst noch auf.

Von allen Schulen erwartet die Bildungspolitik, die Öffentlichkeit und erwarten zu Recht auch die Eltern, dass sie ihre Schülerinnen und Schüler befähigen, sich auf die großen Anforderungen einzustellen, die die Digitalisierung heutzutage in fast allen beruflichen Bereichen mit sich bringt. Die weiterführenden Schulen in Troisdorf sind in der digitalen Ausstattung schon sehr weit entwickelt. Sie arbeiten zunehmend bereits mit entsprechenden mobilen und fest installierten Präsentations- und Arbeitsmedien. Der Don-Bosco-Schule als einziger Troisdorfer Förderschule fehlen hierfür bisher die Mittel. Während bei weiterführenden Regelschulen erwartet wird, dass die Schülerinnen und Schüler über ein eigenes mobiles Endgerät verfügen und damit arbeiten, kann im Schülerkreis der Don-Bosco-Schule hiervon nicht ausgegangen werden.  Diese Lücke im Zugang zur digitalen Welt will die KinderStiftung in Abstimmung mit ihren dafür gewonnenen Spendern nunmehr schließen.

Die Schülerinnen und Schülern werden jetzt in der Lage versetzt, an mobilen digitalen Medien im Unterrichtszusammenhang Inhalte zu recherchieren, zu bearbeiten und zu präsentieren. Damit gewinnen sie Zugang zu einer zukunftsfähigen Technik, die gerade dieser förderbedürftige Schülerkreis benötigt, um auf die digitalisierte Arbeitswelt hinreichend vorbereitet zu sein. Das entspricht der Erwartung, was eine Förderschule wie Don Bosco mit dem Schwerpunkt Lernen für die Berufsvorbereitung ihrer Schülerinnen und Schüler leisten können sollte.

 

Bei Fragen zur KinderStiftung Troisdorf erreichen Sie Stiftungssprecher Peter Wasserfuhr unter 02241/2615966 oder stifter@kinderstiftung-troisdorf.de.

 

www.kinderstiftung-troisdorf.de

 

Verantwortlich: Felix Busse, Parkstraße 14, 53840 Troisdorf

 

Felix Busse Stellvertretender Vorsitzender der KinderStiftung Troisdorf

Felix Busse Stellvertretender Vorsitzender der KinderStiftung Troisdorf

 

Auf seiner Sitzung am 22.3.2018 hat das Kuratorium der KinderStiftung Troisdorf Felix Busse zum Stellvertretenden Vorsitzenden der KinderStiftung Troisdorf gewählt. Busse (77) war bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden Seniorpartner der Bonner Rechtsanwaltssozietät Busse & Miessen und ist jetzt in Troisdorf anwaltlich tätig.

 

Busse tritt die Nachfolge von Angelika Blauen an. Sie hatte dieses Amt seit Gründung der Stiftung 2012 inne und hat es mit großem Engagement wahrgenommen. Zum Ende des Jahres 2017 ist sie wegen ihrer vielfältigen Belastungen auf eigenen Wunsch zurückgetreten und wurde vom Kuratorium mit großem Dank und Applaus verabschiedet. Sie wird im Kuratorium aber weiter mitarbeiten.

 

Vorsitzender der KinderStiftung ist nach wie vor Peter Wasserfuhr. Neben ihm und Felix Busse arbeiten Martin Heringer, Wolfgang Högemann und Sven Riedel in der Geschäftsführung der Stiftung.

 

Die KinderStiftung Troisdorf ist ein lebendiges Beispiel für bürgerschaftliches Engagement, um Bedürftigen zu helfen, wo staatliche Hilfe ausbleibt oder zu spät kommen würde. Ihre Hilfen gelten Troisdorfer Kindern und Jugendlichen, von denen auch in Troisdorf noch immer mehr als 15 % in Armut leben. Kinder und Jugendliche sind die schwächsten Glieder in unserer Gesellschaft. Sie sind von den prekären Verhältnissen in ihrer Familie deswegen besonders betroffen.

 

Die KinderStiftung Troisdorf konnte für Projektförderungen und Einzelfallhilfen seit 2012 mehr als 80.000 € zur Verfügung stellen. Sie ermöglichte, um nur einige wenige Beispiele zu nennen, Förderschülern      zur Verbesserung ihrer beruflichen Chancen den Besuch von Berufsorientierungscamps und Bildungsseminaren. Sie unterstützt das Projekt PfAu Paten für Ausbildung des Diakonischen Werks An Sieg und Rhein, bei dem Ehrenamtler die Jugendlichen auf ihrem Ausbildungsweg begleiten. Die vermittelt Kindersprachkurse für ausländische Kinder im Vorschulalter. Sie trägt zur Verbesserung der Wohnsituation bedürftiger Kinder bei. Sie bezuschusst aus sozialpädagogischen Gründen Freizeit- und Ferienaktivitäten und Familienurlaube. Sie half schwer behinderten Kindern.

Die KinderStiftung finanziert diese Aufwendungen aus den Erträgnissen ihres Stiftungskapitals und Spenden. Neben Einzelspenden kommen ihr dankenswerterweise auch namhafte Erträge aus

 

Benefizveranstaltungen zu, die Institutionen und Bürger zugunsten der KinderStiftung Troisdorf veranstalten.

 

Bei Fragen zur KinderStiftung Troisdorf erreichen Sie Stiftungssprecher Peter Wasserfuhr unter 02241/2615966 oder stifter@kinderstiftung-troisdorf.de.

 

www.kinderstiftungtroisdorf.de

 

Verantwortlich: Felix Busse, Parkstraße 14, 53840 Troisdorf

 

 

 

 

 

KinderStiftung holt „Aufwind“ nach Troisdorf

KinderStiftung holt „Aufwind“ nach Troisdorf

 

Am 22.3.2018 hat das Kuratorium der KinderStiftung Troisdorf beschlossen, das Hilfsangebot

„Aufwind“ des Sozialdienstes katholischer Frauen Bonn und Rhein-Sieg-Kreis auch Troisdorfer

Familien zu eröffnen. Es geht um ein Angebot im Bereich der „Frühen Hilfen“ für (werdende) junge Familien mit Neugeborenen und Kindern bis zu drei Jahren, die mit den auf sie zukommenden Herausforderungen der Kindesbetreuung Probleme haben.

 

„Frühe Hilfen“ sind Ausdruck  der Erkenntnis, dass die Erlebniswelt der Kinder in ihren allerersten Lebensjahren besonders prägende Auswirkungen auf ihre künftige Persönlichkeitsentwicklung hat und Versäumnisse lang andauernde Nachteile nach sich ziehen können. Die vorhandenen professionellen Unterstützungsangebote decken eine entscheidende Dimension nicht ab: die der ganz alltäglichen Entlastung von Familien mit Kleinkindern, die Möglichkeit, einmal „Luft schöpfen“ zu können und dabei die Kinder gut aufgehoben zu wissen („Leihoma“); ohne Schwellenangst einen Ansprechpartner auf Augenhöhe zu haben, mit dem man über die eigene Situation und die der Kinder sprechen kann.

 

Hier setzt „Aufwind“ an. Geschulte ehrenamtliche Familienbegleiter(innen) entlasten Eltern im

Alltag durch stundenweise Kinderbetreuung, Begleitung zu Ärzten und Behörden, zielführende Mut machende Gespräche u.ä.m. „Aufwind“ ist schon in mehreren Gemeinden des Rhein-SiegKreises erfolgreich tätig.  Die bedürftigen Familien werden von Fachberatern der SKF ermittelt, die ehrenamtlichen Familienbeleiter(innen) von ihnen ausgewählt und qualifiziert und an die Familien passgenau vermittelt.

 

Die Kosten der Fachberater werden andernorts von den Gemeinden aufgebracht. In Troisdorf stehen hierfür noch keine Mittel zur Verfügung. Sie werden jetzt von der KinderStiftung als Anschubfinanzierung in der Erwartung übernommen, dass die Stadt Troisdorf die Förderung in absehbarer Zeit übernimmt.

 

Bei Fragen zur KinderStiftung Troisdorf erreichen Sie Stiftungssprecher Peter Wasserfuhr unter 02241/2615966 oder stifter@kinderstiftung-troisdorf.de.

 

www.kinderstiftungtroisdorf.de

 

Verantwortlich: Felix Busse, Parkstraße 14, 53840 Troisdorf

Die KinderStiftung Troisdorf unterstützt das Schutzhaus für alleinreisende / alleinerziehende Frauen mit Fluchterfahrung

Die KinderStiftung Troisdorf fördert das wichtige neue Projekt der Stadt Troisdorf und des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF).

Weltweit sind mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht. 19 % der Flüchtlinge, die Europa erreichen, sind Frauen. Es gibt viele Gründe, die Frauen zur Flucht treiben: Gewalt, Genitalverstümmelung, Zwangsprostitution, Zwangsverheiratung. Viele Frauen und Kinder, die bei uns um Asyl nachsuchen, sind psychisch und physisch schwer belastet, manche traumatisiert.

Die Stadt Troisdorf hat zum Schutz der Frauen und Kinder in Kooperation mit dem SkF eine Flüchtlingsunterkunft speziell nur für Frauen eingerichtet, die erste Einrichtung dieser Art in der Region. 14 Frauen und 21 Kinder finden hier Platz.

Der SkF bietet in der Unterkunft fachliche Beratung und Begleitung an. Gruppenangebote (z.B. Nähkurse, Spielangebote für Kinder) dienen der Integration und der Anbindung an den Sozialraum. Ziel ist darüber hinaus die Integration in Kindergarten, Schule und Arbeit. Ergänzend unterstützen qualifizierte Ehrenamtliche. Das Ganze ist befristet zunächst bis Ende des Jahres 2017 und wird finanziert über die Stadt Troisdorf, die Aktion Neue Nachbarn, die RheinEnergie Stiftung Familie, die Caritasstiftung und Spenden.

Damit Integration und Teilhabe am sozialen Leben für diese Frauen und Kinder gelingen kann, unterstützt die KinderStiftung Troisdorf dieses Projekt mit einem Betrag von 1900,-€.

Dadurch können die Kinder mit entsprechender Ausstattung (Trikots, Fußballschuhe, Knieschoner)“ in einem Verein Fußball zu spielen und sich dadurch als regulärer Teil der Mannschaft fühlen. Weiter werden der Kontakt zu einem Reitverein und ein Fahrradtraining den Kindern ermöglicht. Mehrere Mütter mit Babys können an einem Schwimmkurs teilnehmen und bekommen mit Hilfe der KinderStiftung Troisdorf die Eintrittspreise sowie Badeanzüge, Schwimmflügel erstattet. Als besonderes Highlight wird mit Hilfe der KinderStiftung Troisdorf gemeinsam mit den Frauen und Kindern im Außenbereich des Schutzhauses ein kleiner Garten angelegt.

Bei Fragen zur KinderStiftung Troisdorf erreichen Sie den Stiftungssprecher Peter Wasserfuhr unter 02241/2615966 oder stifter@kinderstiftung-troisdorf.de oder informieren Sie sich unter www.kinderstiftung-troisdorf.de

KinderStiftung Troisdorf weiter auf Erfolgskurs

Kuratorium zieht vier Jahre nach Stiftungsgründung eine erste Bilanz

Auch in Troisdorf spitzt sich die Gefahr der Kinder- und Jugendarmut zu. Nach jüngsten statistischen Erhebungen liegt die Kinderarmut in der größten Stadt des Rhein-Sieg-Kreises mit 19% und die Jugendarmut mit 15% immer noch erschreckend hoch. Hier Abhilfe zu schaffen ist eines der wichtigsten Ziele der vielen Aktivitäten der KinderStiftung Troisdorf.

Viel getan – noch mehr zu tun.

Seit Gründung der Stiftung im Jahre 2012 fanden viele Veranstaltungen wie Charity Nights, Konzerte, Beteiligung an Märkte usw. statt. Diese Aktivitäten vertieften das öffentliche Interesse an den Aufgaben der KinderStiftung deutlich; darüber hinaus wurden aber auch Spenden und Zustiftungen generiert, so dass das Gründungskapital von 138.500 € auf 432.000 € erhöht werden konnte. Im gleichen Zeitraum wurden mehr als 43.000 € für Fördermaßnahmen eingesetzt.

Da die öffentliche Hand nicht an allen sozialen Bereichen das Erforderliche leisten kann, ist das Engagement der Bürger und Bürgerinnen Troisdorfs auch in Zukunft unverzichtbar, damit den in Armut oder an der Armutsgrenze lebenden Kindern und Jugendlichen eine verbesserte Lebensperspektive geboten werden kann. Die KinderStiftung bündelt dieses Engagement und sorgt dafür, dass die Mittel an der richtigen Stelle gezielt eingesetzt werden.

Wir schaffen das – auch in Troisdorf.

Die Stiftung ist gut aufgestellt für die vielfältigen Herausforderungen der nächsten 4 Jahre und wird sich weiter für mehr Chancengleichheit einsetzen. Diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe können Sie durch Zustiftungen oder Spenden unterstützen. Jeder Cent kommt direkt da an, wo er gebraucht wird.

Kontoverbindung: DE62 3706 0193 0021 0210 40.

Näheres unter www.kinderstiftung-troisdorf.de;

Telefon: 02241 / 26 15 966

Informationen über Förderaktivitäten und Beispiele der

KinderStiftung Troisdorf – Peter Wasserfuhr, Kapellenstr. 25, 53844 Troisdorf

KinderStiftung Troisdorf zeigt Gesicht für neue Aufgaben, neue Herausforderungen und neue Förder-Aktivitäten.

Und ist offen für verstärktes Bürgerengagement.

Im März 2012 wurde die KinderStiftung Troisdorf von 36 Gründerstiftern ins Leben gerufen. Seither kann sie auf eine intensive und wirkungsvolle Arbeit zurückblicken, die das Kernanliegen und die Zielsetzung deutlich verstärkt haben.  Gleichzeitig ist das Aufgabenfeld gewachsen und der Bedarf an Unterstützung durch die Stiftung an vielen Stellen deutlich [dramatisch] gestiegen.

Problem erkannt – aber noch nicht gebannt!

Auch  bei uns in Troisdorf spitzt sich die Gefahr der Kinder- und Jugendarmut – teilweise durch prekäre Lebensverhältnisse verursacht – zu.  Nach jüngsten statistischen Erhebungen liegt in Troisdorf die Kinderarmut mit 19% und die Jugendarmut mit 15% immer noch erschreckend hoch. Hier Abhilfe zu schaffen ist eines der wichtigsten Ziele der vielen Aktivitäten der KinderStiftung Troisdorf.

So konnten in der jüngsten Vergangenheit durch die Veranstaltung von Charity Nights, Konzerten, Beteiligung an Märkten und vielen anderen Aktionen nicht nur Spendengelder gesammelt, sondern das öffentliche Interesse an den Aufgaben der Stiftung vertieft werden.

Viel getan – noch mehr zu tun.

Im Zeitraum von 2012 bis 2015 konnte das Gründungskapital von 138.500 € durch Zustiftungen und Zuführung von Spendenmitteln auf 432.000 € erhöht werden.  Entsprechend den Stiftungsgrundsätzen wurden in dieser Zeit  über 43.000 €  für Fördermaßnahmen eingesetzt.

Das ist zwar ein guter erster Schritt; wenngleich angesichts der Größe der Aufgaben, die dringender Unterstützung bedürfen aber noch deutlich zu wenig. Aus diesem Grund wendet sich die Stiftung an die Öffentlichkeit, um auch weiterhin für die Förderprojekte der Stiftung zu sensibilisieren und dauerhafte Unterstützung zu finden.

Da auch die öffentliche Hand  nicht an allen sozialen Brennpunkten das Erforderliche leisten kann, ist das Engagement der Bürger Troisdorfs unverzichtbar, den hier in Armut oder an der Armutsgrenze lebenden Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, eine chancenverbesserte Lebensperspektive zu gewinnen. Die KinderStiftung bündelt dieses Engagement und sorgt auch im persönlichen Einsatz dafür, die Mittel an der richtigen Stelle gezielt einzusetzen.

Kuratorium neu gewählt:  neue Gesichter – bewährte Köpfe.

Die Arbeit der Stiftung wird von einem 15-köpfigen ehrenamtlich tätigen Kuratorium gesteuert. Ihm gehören  drei sogenannte geborene Mitglieder an, die vom Verein Abenteuerspielplatz Friedrichs-Wilhelmshütte und seinem Förderverein entsandt werden, sowie 2 Mitglieder, die seitens der Stadt Troisdorf nominiert wurden. Da die Wahlperiode der anderen 10 Mitglieder im März dieses Jahres ablief, wurde am Frühjahr 2016 das Kuratorium der Stiftung turnusgemäß neu gewählt. Uwe Göllner und KSK-Direktor Rolf Klösges stellten sich auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wiederwahl.  Neu kandidierten der Rechtsanwalt Felix Busse und KSK-Regionaldirektor Holger Steffens. Beide wurden ebenso wie die acht zur Wiederwahl bereiten Kuratoriumsmitglieder einstimmig gewählt.

Das Kuratorium der KinderStiftung Troisdorf besteht nunmehr aus Rose-Marie Arnold, Alexander Biber, Angelika Blauen, Felix Busse, Gabriele Heep, Hartmut Henseler, Martin Heringer, Wolfgang Högemann, Holger Hürten, Dietlind Keutmann, Dietmar Pistorius, Susi Reifenhäuser, Holger Steffens, Peter Wasserfuhr und Dr. Martin Wüst. Vorsitzender ist wie bisher Peter Wasserfuhr; Stellvertreterin  Angelika Blauen.

Auf Wunsch des Kuratoriums hat Uwe Göllner die Schirmherrschaft übernommen und folgt damit dem früheren Troisdorfer Bürgermeister Manfred Uedelhoven, der aus gesundheitlichen Gründen die Aufgabe abgegeben hat.  „Ich freue mich, dass mir vom Kuratorium der KinderStiftung die Schirmherrschaft angetragen wurde“, sagt der neue Schirmherr Uwe Göllner.

„Die Hilfen der KinderStiftung sind eine unverzichtbare  Ergänzung zur Öffentlichen Hand. Kinder sind unsere Zukunft und brauchen unsere Unterstützung.“

Wir schaffen das – auch in Troisdorf.

Damit ist die Stiftung gut aufgestellt für die vielfältigen Herausforderungen der nächsten 4 Jahre, die weiterhin und verstärkt geprägt sein werden vom Einsatz für Kinder und Jugendliche, die in diesen Altersstufen die entscheidend prägenden Entwicklungsphasen unter vielfach schwierigen Lebensumständen durchlaufen . Dazu  sind alle Bürger Troisdorfs  aufgerufen, diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe der KinderStiftung Troisdorf durch Zustiftungen oder Spenden zu unterstützen. Jeder Cent kommt direkt da an, wo er gebraucht wird. Kontoverbindung: DE62 3706 0193 0021 0210 40. Näheres unter www.kinderstiftung-troisdorf.de; Telefon: 02241 / 26 15 966

Informationen über Förderaktivitäten und Beispiele der Projektarbeit finden sich ebenso auf der Homepage.

KinderStiftung Troisdorf – Peter Wasserfuhr, Kapellenstr. 25, 53844 Troisdorf